Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung

Seit dem Jahre 2005 bildete die integrierte ländliche Entwicklung den strategischen Ansatz zur Entwicklung des ländlichen Raumes in Brandenburg. Angestoßen durch die positiven Erfahrungen aus der EU-Gemeinschaftsinitiative LEADERplus und dem Bundesprogramm Regionen Aktiv einigte man sich in der Bundesrepublik auf einen neuen Förderansatz, der stärker auf regionale Potenziale setzt.

Mit der Erstellung eines integrierten ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK) für die ländlichen Gebiete des Landkreises Potsdam-Mark, der Stadt Brandenburg an der Havel und der Landeshauptstadt Potsdam im Jahre 2005 wurde auch in unserer Region die Grundlage für die weitere Arbeit in den kommenden Jahren gelegt werden.

Das ILEK setzte mit dem ländlichen Tourismus, der Förderung der Nutzung der Kulturlandschaft und regionaler Dienstleistungen thematische Schwerpunkte. Diese wurden bei der späteren Erstellung der gebietsbezogenen lokalen Entwicklungsstrategie (GLES) weiterentwickelt.

Seit 2006 stand im gesamten Gebiet ein Regionalmanagement den Akteuren der Region unterstützend zur Seite. Mit der Durchführung war die LAG Fläming-Havel e.V. beauftragt, die zur Betreuung der ländlichen Gebiete der beiden Städte mit der GfL Ingenieurgesellschaft aus Potsdam zusammenarbeitete.

Insgesamt konnten in den Jahren 2005 und 2006 gefördert werden:

14 kommunal touristische Projekte mit einer Gesamtinvestition von 1,8 Mio Euro

18 privat gewerbliche Vorhaben mit einer Gesamtinvestition von 3 Mio Euro

Eine Auswahl wird Ihnen in der Rubrik "Projekte" näher vorgestellt.