LEADERplus 2000 bis 2006

  • Territorialer Ansatz
    (Nutzen eigener Potenziale, eigenständiges Profil, Identität)
  • Bottom-up-Ansatz
    (Breite Beteiligung, neue Organisationsstrukturen)
  • Regionales Entwicklungskonzept
    (gemeinsame Strategie von öffentlicher Hand und privaten Akteuren)
  • Integrierter Ansatz
    (sektorübergreifende Zusammenarbeit mit Ziel Diversifizierung und Austausch)
  • Europaweite Vernetzung
    (Erfahrungsaustausch und Kooperation)

Träger der Initiative ist jeweils eine im Gebiet tätige Lokale Aktionsgruppe (LAG). Sie ist in der Regel ein Zusammenschluss privater und öffentlicher Akteure in einer für das Gebiet repräsentativen Mischung.

Aufgrund der guten Erfahrungen in drei Förderperioden ist LEADER ab dem Jahre 2007 in die so genannte Regelförderung über den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) aufgenommen worden. siehe LEADER ab 2007