1. Flämingmarkt 2004 in Görzke

Der bekannte Töpferort Görzke ist am ersten Oktoberwochenende Gastgeber für den ersten Flämingmarkt, auf dem ausschliesslich Produkte der Region präsentiert werden. Die Besucher können sich auf ein buntes Treiben rund um den Handwerkerhof und die Kirche freuen. An beiden Tagen locken von 11 bis 18 Uhr vielfältige kulinarische, kulturelle und handwerkliche Angebote.

Der brandenburgische Umweltstaatssekretär Friedhelm Schmitz-Jersch eröffnet gemeinsam mit Landrat Lothar Koch die bundesweite Auftaktveranstaltung zum Tag der Regionen am 2. Oktober. In der anschliessenden Podiumsdiskussion werden sich das Aktionsbündnis „Tag der Regionen“, Journalisten (Welt, Stern) sowie Vertreter von Handelsketten (Spar, Edeka) darüber unterhalten, wie durch den höheren Einsatz regionaler Produkte Mehrwerte für den Fläming geschaffen werden könnten. So schont beispielsweise die Nutzung regionaler Waren die Umwelt durch kürzere Transportwege und schafft Einkommen vor Ort.

Tolle Knolle: Auf dem Handwerkerhof lädt Pro Agro, der Marketingverband der brandenburgischen Landwirtschaft gemeinsam mit dem Fläming-Tourismus e.V.zur kulinarischen Kartoffelreise ein. Landwirte aus dem Fläming bieten dazu ihre frischen Produkte an und Köche werden die leckersten Seiten der Knolle zeigen. Eine große Sortenschau und Informationen zur gesunden Ernährung runden das Angebot ab.

An apple a day: Ein besonderer Service wird um den Apfel geboten. Interessierte können ihre Früchte von einem Experten bestimmen lassen. Dazu sollten zwei bis drei Stück pro Sorte mitgebracht werden. Der Spezialitätenhof Zahna wird vor Ort eine Apfelannahme einrichten, wo Äpfel direkt gegen leckeren Saft getauscht werden können.

Erweckung aus dem Dornröschenschlaf: Auf der Bühne im Festzelt gibt es ein abwechslungsreiches Programm. Die Blasorchester aus Görzke, Wiesenburg und Ziesar spielen auf und verschiedene Chöre präsentieren ihr Können. Nicht nur für Kinder interessant ist die Dornröschenaufführung des Jugendtheaters Strumpfhose aus Belzig.

Stumpfe Messer, lange Lassos: angehende Cowboys können sich bei Scherenschleifer oder Seiler beraten lassen. Neben diesen beiden Berufen trifft der Marktbesucher noch Töpfer, Korbflechter, Buchdrucker und viele andere Handwerker aus dem Fläming.

Faltblatt als pdf (628 KB) zum download.

Zu den Fotos hier entlang -->