Konzepte und Wirklichkeit -

Wie wird der Tourismus im Hohen Fläming nachhaltig zum Wirtschaftsfaktor?

Die touristisch Aktiven beschäftigen nach dem Deutschen Wandertag viele Fragen, z. B:

  • Wie können wir unsere Rad,- Wander- und Reitwege auf Dauer erhalten?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, Wanderangebote zu etablieren, weitere Wege auszuweisen?
  • Wie können die ausgebildeten Wanderleiter/innen mehr zum Einsatz kommen?
  • Welche Planungen gibt es zur Verbesserung der Erreichbarkeit von touristischen Zielen im Hohen Fläming mit dem ÖPNV?
  • Wie kann die touristische Entwicklung zu mehr sv-pflichtigen Arbeitsplätzen führen?

Masterplan Wandertourismus, Radwegekonzept, Kreiswanderwegekonzept, Projekte „Wandermarketing“, „Wanderkompetenzzentrum“, „Netzwerk Tourismus Hoher Fläming“ - Konzepte und Projekte sind vorhanden. Welche nützlichen Antworten gibt es daraus für die Praktiker?

Eveline Vogel, Leiterin Fachdienst für Wirtschaftsförderung, Regionalentwicklung, Tourismus

Helga Brandt, verantwortlich für das Marketing sowie Radwegekonzept,

Dietmar Bölke, verantwortlich für das Wanderwegenetz in PM stellten sich den Fragen der
touristischen Akteure im Hohen Fläming.

Termin: Montag, 26.11.2012, 17.30 Uhr

Ort: Technologie- und Gründerzentrum Bad Belzig, Brücker Landstraße 22 b, Raum 200

Moderation: Kristin Brauns — Projektleiterin „Wanderkompetenzzentrum“ beim AAfV

Die Zielstellung des Abends bestand darin, Theorie und Praxis zu verbinden und somit die
Wirksamkeit der gemeinsamen Arbeit an der touristischen Entwicklung zu erhöhen.

Die Arbeitsgruppe Netzwerk Tourismus der LAG Fläming-Havel lud herzlich zur diesem Workshop mit ausführlicher Diskussion ein.

Zusammenfassung der Veranstaltung als pdf (125 KB)

Anlage 1: Überblick Konzepte

Anlage 2: Wanderwegekonzept

Anlage 3: Radwegekonzept

Presse: MAZ 22.11.2012 (pdf 95 KB), MAZ 28.11.2012 (pdf 95 KB)

 

IMG_0272   IMG_0273